Glossar

Alphabetische Übersicht der Geschichten von Marlen Haushofer. Dieses Glossar ist noch nicht vollständig und wird weiter ausgebaut.

Gesamtwerk

Alle | B F G H K L M N R S T Ü W
Es gibt 4 Einträge in diesem Verzeichnis, die mit dem Buchstaben W beginnen.
Waldmädchen, Das
Das Waldmädchen lebte alleine in einem kleinen Häuschen im Wald und hatte weder Vater noch Mutter. Der einzige Verwandte, den das Mädchen noch besass, war der Räuber Schlagetot. Dieser besuchte das Mädchen jeden Winter und blieb dort, bis es Frühling wurde. Weil der Räuber Schlagetot spürte, dass das Waldmädchen einsam war, schenkte er ihr einen zahmen Wolf, der es beschützen sollte. Das Mädchen fühlte sich dank dem Wolf und den Tieren aus dem Wald, die es oft besuchten, wohl im Wald. Eines Tages geriet ein junger König auf der Jagd nach Bären von seinem Weg ab und traf auf das Waldmädchen. Er war so angetan von dem wunderschönen Geschöpf, dass er sie aus dem Wald mit auf sein Schloss führte. Bald schon wurde Hochzeit gefeiert.
Obschon sich die junge Königin bei ihrem Gatten wohl fühlte, verspürte sie eine zunehmende Traurigkeit. Nicht einmal die eiligst aus dem Wald gebrachten Tiere vermochten die Königin längere Zeit zu erfreuen, denn ein Tier nach dem anderen verendete auf dem Schloss. Selbst der Räuber Schlagetot, der auf Bitten des Königs ins Schloss gezogen war, hielt es nicht lange aus. Zu stark war das Sehnen nach Reisen und Freiheit. Schon bald musste das Waldmädchen ihren geliebten Verwandten ziehen lassen und verfiel wieder in ihre Traurigkeit.
Link zum Heft

Wand, Die
Eine Frau will mit ihrer Kusine und deren Mann ein paar Tage in einem Jagdhaus in den Bergen verbringen. Nach der Ankunft unternimmt das Paar noch einen Gang ins nächste Dorf und kehrt nicht mehr zurück. Am nächsten Morgen stösst die Frau auf eine unüberwindbare Wand, hinter der Totenstarre herrscht. Abgeschlossen von der übrigen Welt, richtet sie sich inmitten ihres engumgrenzten Stücks Natur und umgeben von einigen zugelaufenen Tieren aufs Überleben ein. Link zum Buch

Wir töten Stella
Furiose und nüchterne Darstellung der Machtstrukturen und -kämpfe in einer Familie, einer eiskalten Bestandsaufnahme einer gescheiterten Beziehung: Aus ängstlicher Bequemlichkeit und dem vergeblichen Wunsch, dem Sohn eine perfekte Familie vorzugaukeln, nimmt eine Ehefrau die Affären ihres Mannes leidend hin. Sie schreitet auch nicht ein, als Richard die neunzehnjährige Stella verführt. Diese nimmt sich schliesslich aus Verzweiflung das Leben, und nun fühlt Anna sich mitschuldig, klagt sich an als Komplizin ihres Mannes ... Link zum Buch

Wohin mit dem Dackel?
Als der neunjährige Hansi vorübergehend zu seiner allein stehenden Tante in die Stadt geschickt wird, ist er alles andere als begeistert. Und es kommt wie erwartet: Hansi langweilt sich schrecklich! Das ändert sich erst, als er die gleichaltrige Pips kennen lernt: Zusammen mit dem schüchternen Willi setzen die beiden alles daran, für einen ausgesetzten Dackel ein neues Zuhause zu finden. Kategorie: Kinderbuch, Ersterscheinung 1968. Link zum Buch