Glossar

Alphabetische Übersicht der Geschichten von Marlen Haushofer. Dieses Glossar ist noch nicht vollständig und wird weiter ausgebaut.

Gesamtwerk

Alle | B F G H K L M N R S T Ü W
Es gibt 3 Einträge in diesem Verzeichnis, die mit dem Buchstaben G beginnen.
Geheimnis des Knaben
Erzählt wird die Geschichte eines Knaben, der sich aufgrund einer von seinem Vater ungerechtfertigt erhaltenen Ohrfeige wütend in den Keller verkriecht und dort, in stiller Zwiesprache mit der Dunkelheit, eine für ihn befreiende Lösung findet, mit der ungerechten Behandlung umzugehen. Kategorie: Erzählung, Ersterscheinung: 1968
Enthalten in folgenden (Hör-)Büchern:

Gruselige Geschichte, Eine
Die Ich-Erzählerin soll mit dreizehn Jahren zu ihrem Onkel in die Ferien reisen. Diesen hatte sie bis dahin noch nie zuvor gesehen; sie weiss jedoch, dass er bei den Verwandten aus ihr unbekannten Gründen nicht sehr beliebt ist und gar gemieden wird. So ist sie fast etwas enttäuscht, als sie von einem grossen, fröhlichen Mann am Bahnhof abgeholt wird, der gar so sympathisch wirkt. Rasch freundet sie sich mit ihrem Onkel, der Tante, den fünfzehnjährigen Zwillingen, der tauben Kinderfrau und dem asthmatischen Hund an. Sie fühlt sich wohl bei ihrem Onkel und verbringt unbeschwerte Tage auf dem Lande...wenn da nicht die Nächte wären. In der Finsternis hört sie regelmässig das Rauschen eines Wasserfalls, von dem am nächsten Morgen Niemand etwas wissen will. Schritte tappen durch die Dunkelheit, leises Weinen durchdringt die Stille, plötzliche Schreie hallen durch das schlafende Haus und Irgendetwas kratzt an der Zimmertüre. Dann, in einer Nacht, rafft die verängstigte Erzählerin allen Mut zusammen und macht sich daran, das Geheimnis der Nächte zu lüften. Kategorie: Erzählung, Ersterscheinung: 1968.
Enthalten in folgenden (Hör-)Büchern:

Gute Bruder Ulrich, Der
Ein Königspaar bekam nach langem Warten endlich ein Kind, aber die Königin freute sich so sehr darüber, dass sie bei der Geburt starb. Auch der König und seine Gefolgschaft wurden wenige Jahre später durch einen feindlichen Überfall getötet. Der Amme sowie ihrem Sohn gelang es, zusammen mit dem Königskind zu flüchten und sich im Wald ein Leben einzurichten. Die Amme liebte den Prinzen fast mehr als ihren eigenen Sohn und reichte ihm das beste Essen. Ihr eigenes Kind hielt sie an, dem Königskind in allen Dingen zu gehorchen. Als beide Kinder achtzehn Jahre alt waren, wurde der Königssohn auf das Schloss zurückgeholt. Während die Amme und ihr Sohn Ulrich im Wald zurückblieben, lebte der Prinz, inzwischen zum König ernannt, in Reichtum und Überfluss, war aber unzufrieden ob seiner Hässlichkeit. So liess er nach seinem Bruder Ulrich schicken und bat diesen, ihm seine Schönheit zu schenken. Ulrich tat wie ihm geheissen und schenkte dem stolzen König seine Anmut. Jahre später war dem König langweilig und er schickte erneut nach seinem Bruder Ulrich, der ihn erheitern sollte. Als dieser mit seiner Frau im Schloss ankam, erblickte der König neidvoll das schöne Weib seines Bruders und forderte, dass dieses ihm zur Frau geschenkt werden solle. Schweren Herzens übergab Ulrich dem König seine Frau und kehrte traurig zurück in den Wald. Jahre vergingen, dann brach eine Seuche über das Land und raffte viele Menschen im Land dahin. Auch der König lag im Sterben. Erneut liess er seinen Bruder Ulrich zu sich kommen und befahl diesem, für ihn zu sterben. Ulrich zögerte, doch dann reichte er dem anwesenden Tod die Hand. Link zum Heft.